FAQ

Häufige Fragen zu purux Essig

Das Problem ist, das Essig sehr aggressiv beim Einatmen gegen die Lungenbläschen ist. Da der hochprozentige Essig meist von privaten Anwendern ohne jegliche Schutzausrüstung verwendet wird, finden wir das äußerst bedenklich. Dazu kommt, dass für die meisten Anwendungen der ungefährliche 10 %ige Essig ausreichend ist. Essigsäure ab 10 % ist ätzend.
Nein. Diese bieten wir ganz bewusst nicht mehr an. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Punkt "Warum gibt es von purux nur 10 %igen Essig?".
Unser purux Tafelessig wird ausschließlich biologisch gewonnen. Ja, er hat Lebensmittelqualität. Essig entsteht, wenn Bakterien Alkohol in Essigsäure und Wasser umwandeln. Aktive Bakterien sammeln sich in der sogenannten Essigmutter (gallertartige Masse aus Essigsäurebakterien).  
Ja natürlich. Bitte beachten Sie allerdings, dass Branntweinessig saurer ist als normaler Weinessig. Passen Sie Ihre Rezepte entsprechend an.
Ja, prurux Essig ist vollständig biologisch abbaubar.
Nein. Essig ist nicht schädlich für den Körper, er fördert sogar eine gesunde Verdauung. Durch die Essigsäure werden schlechte Bakterien abgetötet, was Entzündungen des Verdauungstraktes lindert.
Essig ist im wesentlichen eine verdünnte Lösung von Essigsäure in Wasser.
Unser Essig kommt aus Deutschland und wird biologisch gewonnen. Da sich Essig sehr lange lagern lässt, muss auf Essigflaschen kein Mindesthaltbarkeitsdatum gedruckt werden. Mindestens 10 Jahre hält sich Essig, wenn dieser verschlossen ist. Ist die Flasche geöffnet, wird aber kühl und dunkel gelagert, kann man sie Monate aufbewahren und verwenden. Schlieren am Boden sind kein Zeichen dafür, das der Essig verdorben ist, sondern ein Qualitätsmerkmal.
Warum sieht man in der Flasche ab und an unschöne, braune Schlieren? Erkennen tut man diese an dünnen, bräunlichen Fäden, großflächige Filme (Zusammenlagerung), welche im Laufe der Zeit in der Flaschen zu sehen sind. Wichtig zu wissen ist, dass dies kein Mangel an der Qualität des Essigs bedeutet. Ganz im Gegenteil, es spricht für eine hochwertige Qualität des Produktes und auch, dass es ein naturbelassenes Produkt ist. Wobei handelt es sich dabei? Man spricht von der sogenannten „Essigmutter“. Sie besteht aus Bakterien der Essigsäure. Auch, wenn dies etwas seltsam ausschaut und viele denken, dass der Essig schlecht ist, ist diese Essigmutter völlig bedenkenlos. Man kann diese ohne große Sorgen mit der Nahrung aufnehmen.
Ja, sowohl unser Branntweinessig sowie der Apfelessig können als vegan deklariert werden. In unserer Produktspezifikationen sind die entsprechenden Ernährungsformen bestätigt, unsere Produkte erfüllen die Kriterien dafür.